Clean Eating – Ein tolles Körpergefühl durch richtige Anwendung

Teile diesen Inhalt...Share on Facebook0Share on Google+1Tweet about this on Twitter0Share on StumbleUpon0

Du fühlst Dich mal wieder nicht wohl in Deinem Körper? Der Blick in den Spiegel und der Gang auf die Waage verheißt nichts Gutes? Für diese Probleme gibt es inzwischen unzählige Ansätze und aktuell vermehren sich langfristige Erfolgsmeldungen eines neuen Ernährungstrends, der aus den USA nach Deutschland übergeschwappt ist: Clean Eating! Frei übersetzt drückt der Begriff schon alles aus, was im Mittelpunkt dieses Ansatzes einer einfachen Diät steht: Ernähre Dich ausschließlich von natürlichen und unverarbeiteten Lebensmitteln und Dein Körpergefühl wird sich rasant und vor allem dauerhaft verbessern.

Regeln für Deine persönliche Erfolgernährung mit Clean Eating

Die Grundlage für die aufgestellten Regeln liefert die Bestsellerautorin und Ernährungsexpertin Tosca Reno durch die Aussage, dass die körperliche Statur sich zu 10% aus Genetik, zu 10% aus Sport und zu 80% aus der Ernährung ergibt. Du bekommst hier einen Überblick über die wichtigsten Grundregeln, die Du beachten musst, um Deinem Körper wieder positiv gegenüberzustehen:

DO’s

  • Frühstücke jeden Tag: Die erste Mahlzeit des Tages ist das A und O für einen guten Start in den Tag! Die Energiereserven müssen am Morgen wieder aufgefüllt werden, um einerseits Heißhungerattacken zu vermeiden und das Gehirn leistungsfähiger zu machen. Genau das gelingt Dir am besten durch ein nährstoffreiches Mahl wie z.B. Joghurt mit Cerealien. So kannst Du gestärkt in den Tag gehen und hast gleichzeitig Dein Immunsystem gestärkt.
Obst und Cerealien liefern wertvolle Nährstoffe

Obst und Cerealien liefern wertvolle Nährstoffe

  • Trinke jeden Tag genügend: 2 bis 3 Liter Wasser oder Tees am Tag sind Pflicht für Dich! Hierdurch werden die durch die Nahrung zugeführten Nährstoffe im Körper transportiert und können so optimal verarbeitet werden.
  • Iss frisches Obst und Gemüse: Ob roh, gekocht, gedünstet oder gepresst – hier bestimmst Du! Gerade beim Gang über den Wochenmarkt findest sicher noch das ein oder andere ungewöhnliche Gemüse, was für sehr viel Abwechslung auf dem Essenstisch sorgen wird.
  • Kombiniere Eiweißquellen mit Kohlenhydraten: Milch- und Sojoaprodukte liefern Deinem Körper die nötigen Proteine. Diese solltest Du in einer Mahlzeit mit Kohlenhydraten wie z.B. Vollkornbrot, -reis, -nudeln zusammen zu Dir nehmen. Hierdurch wird einerseits Dein Stoffwechsel reguliert und anderseits tritt ein langanhaltendes Sättigungsgefühl ein.
  • Iss gesunde Fette: Ungesättigte Fettsäuren sind sehr wichtig für Deinen Stoffwechsel! Diese findest Du z.B. in ungesalzenen Nüssen, Avocados, Fisch oder auch Lein-, Raps und Walnussöl.

Dont’s

  • Vermeide Zusatzstoffe: Auf Farb-, Konservierungs- und Aromastoffe solltest du komplett verzichten! Dein Körper kann diese Stoffe nicht verwerten sondern lagert diese in den Fettzellen ein. Gerade in Süßigkeiten, Salzgebäck wie z.B. Chips, Brotaufstrichen oder Fertiggerichten sind diese Zusatzstoffen ganz häufig enthalten. Auf der Zutatenliste sind diese Stoffe leicht anhand des komplizierten Namens zu erkennen.
  • Verbanne künstliche Süßstoffe: Jene wie Aspartam solltest Du komplett streichen! Laut diverser Studien stehen die Zersetzungsprodukte von Aspartam im Verdacht, Nebenwirkungen wie Atemprobleme, Kopfschmerzen, Allergien, Muskelkrämpfe oder chronische Müdigkeit auszulösen.
  • Reduziere Zucker: Das bekannteste einfache Kohlenhydrat solltest Du deutlich reduzieren! In fast jedem verarbeiteten Lebensmittel finden wir heutzutage Zucker, häufig auch unter anderer Bezeichnung wie z.B. Dextrose oder Maltodextrin. Zucker besitzt viele Kalorien und hat dabei keinen Nährwert. Zudem kann der Konsum zu Übergewicht und Diabetes führen. Als gute Alternative zum Zucker hat sich Stevia entpuppt.
  • Reduziere Kochsalz: Chemisch raffinierte Salze sollten gestrichen werden! Durch den Körpermechanismus, kostbare Salze zu speichern, wird durch zu hohen Salzkonsum eine zu hohe Menge in den Nieren gelagert. Hierdurch kommt es zu Wassereinlagerungen, um die Salzkonzentration im Körper wieder auszugleichen. Das gefährliche an chemisch raffinierten Salzen sind zudem die eingesetzten Rieselhilfen, die allergische Reaktionen hervorrufen und sogar das Nervensystem schädigen können. Diese Salze befinden sich häufig in abgepackten Waren wie z.B. Käse, aber natürlich auch in Salzgebäck. Du solltest an dieser Stelle vermehrt auf natürliches Kristall- oder Meersalz setzen.
  • Vermeide ungesunde Fette: Gesättigte Fettsäuren und Transfette sollten auf deinem Speiseplan keinen Platz mehr haben! Besonders Lebensmittel wie Sahne, Käse oder Leberwurst enthalten einen hohen Anteil ungesunder Fette. Transfette sind in Margarine, Salzgebäck oder in Fast Food enthalten. Diese können zu erhöhtem Cholesterinspiegel, Bluthochdruck oder erhöhtem Herzinfarktrisiko führen.
Leberwurst und andere Lebensmittel mit vielen gesättigten Fettsäuren sollte man vermeiden.

Leberwurst und andere Lebensmittel mit vielen gesättigten Fettsäuren sollte man vermeiden.

Kritik am vorgegebenen Ernährungsplan von Clean Eating

Die Clean Eating Ernährungsform schlägt vor, viele kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt einzunehmen. Das soll nach Meinung der Ernährungsexpertin Tosca Reno die Heißhungerattacken verhindern. Wir schlagen Dir allerdings vor, lediglich 3 Mahlzeiten am Tag zu Dir zu nehmen, und das aus einem einfachen, wissenschaftlichen Grund: Bei jeder Mahlzeit steigt der Blutzuckerspiegel und die dadurch ausgelöste Insulinausschüttung stoppt die Fettverbrennung. Um also durch Clean Eating Deinem Traumgewicht näher zu kommen, solltest Du 3 vollwertige Mahlzeiten über den Tag verteilt einnehmen, da durch die größeren zeitlichen Abstände zum nächsten Mahl die Fettverbrennung stattfinden kann.

Ziele und Erfolge von Clean Eating

Zusammengefasst soll Dir Clean Eating folgende Vorteile verschaffen:

  • verbesserter Stoffwechsel
  • bessere Verdauung
  • gestärktes Immunsystem
  • mehr Energie
  • reinere Haut
  • Gewichtsabnahme bei Übergewicht

Die Befolgung der Grundregeln des Ernährungskonzeptes geben Dir auf lange Sicht gesehen ein deutlich besseres Körpergefühl. Vor allem die Botschaft, dass das Zählen von Kalorien bei dieser Ernährung überhaupt nicht im Fokus steht, sondern vielmehr die kontrollierte Sättigung durch gesunde Lebensmittel, macht Clean Eating zu einer echten Alternative im Vergleich zu herkömmlichen Diäten.

Gönne Deinem Körper etwas Gutes – er wird es Dir danken!

Teile diesen Inhalt...Share on Facebook0Share on Google+1Tweet about this on Twitter0Share on StumbleUpon0

Über den Autor

Christian Betzle
Christian Betzle

Mein Name ist Christian Betzle. Ich bin Diplomsportlehrer und betreibe seit 1999 drei gesundheitsorientierte Fitnessclubs im Westerwald mit derzeit 4500 Mitgliedern. Mit OPTIform möchte ich Menschen beim Abnehmen helfen - durch individuelle Abnehmprogramme. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen

One Comment

Kommentiere diesen Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Copyright © 2015 Fett-weg-Blog.de by OPTIform Impressum